Ankunft
Abfahrt
Zimmer

The Art of Living

ESCAPING THE RUSH OF EVERYDAY LIFE AND GETTING BACK TO EXPERIENCING 
LIFE TO ITS FULLEST

DIE GESCHICHTE

Das Gebäude wurde 1884 erbaut und war lange im Besitz der einflussreichen Familie Schorlemer/Puricelli, die mit zu den reichsten europäischen Industriellen und Politikern zählte. Im Glanz dieser Zeit entstand Schloss Lieser. Besonders die vielen filigranen Einzelheiten der Fassade und die prächtigen Malereien im Innenraum mit dem zusätzlich kulturellen und historischen Wert machen dieses Gebäude so einzigartig. Schloss Lieser ist ein im Stil des Historismus erbautes Schloss im gleichnamigen Weindorf Lieser an der Mosel nahe Bernkastel-Kues, auf der gegenüberliegenden Uferseite von Mülheim. Es ist neben der Pfarrkirche St. Peter das markanteste Gebäude im Ort und steht seit 1981 unter Denkmalschutz.

chruch
cake
cake

DAS GEBÄUDE

Der Baukörper entstand von 1884 bis 1887 an der Stelle des 1710 gebauten Hofhauses eines Kirchenguts oder eines ehemaligen kurtrierischen Hofes. Entwurf und Planung stammen von dem Frankfurter Architekten Heinrich Theodor Schmidt, der auch die Bauaufsicht hatte. Schloss Lieser war der Familiensitz des Industriellen Eduard Puricelli ,der im Gasgeschäft tätig und Miteigentümer einer Hüttengesellschaft war. Niederlassungen waren in Trier und in Rheinböllen. Puricellis beiden Söhne verstarben früh, seine Tochter Maria heiratete 1880 den hohen preußischen Beamten Clemens Freiherr von Schorlemer-Lieser. Von ihm stammt auch der Name des Schlosses, das Maria 1895 erbte. Nach Schorlemers Wechsel nach Koblenz 1905 ließen sie es umfangreich umbauen und erweitern. So gliedert sich das Gebäude heute in zwei Teile: Der ältere, von der Mosel aus gesehen rechte Teil im Neorenaissance-Stil und der jüngere, etwas kleinere im Jugendstil.

church
cake
color dots
cake

Bewohner und Gäste

Kaiser Wilhelm II. schätzte Clemens Freiherr von Schorlemer-Lieser sehr und war 1906, 1911 und 1913 zu Besuch auf Schloss Lieser. Auch Kronprinz Wilhelm und Prinz Oskar waren dort mehrmals Gäste. Letzte Bewohnerin war die Witwe Freifrau von Schorlemer-Lieser, Marliese Rheinen.